Deshalb geobiologische Baugrundstück-, Wohnraum-, Arbeitsplatz- und Schlafplatz-Untersuchungen

Gesundheit fängt in den eigenen vier Wänden an!

Da sich der moderne Mensch bis zu 95 % seiner Zeit in geschlossenen Räumen aufhält (Wohnung, Arbeitsplatz, Schule, Fitnessclub etc.), ist der Einfluss dieser Lebensräume auf unseren Körper und unsere Psyche daher sehr groß und vielfältig. Räume können uns belasten, aber auch unser Wohlbefinden und unsere persönliche Entfaltung unterstützen.

Natürliche Störpotenziale, Elektrosmog, Mobilfunkstrahlung, toxische Bealstungen, Schimmelpilze, Allergene, Schwermetalle und schlechte Trinkwasserqualität können manigfaltige gesundheitliche Probleme hervorrufen und sogar Therapiemaßnahmen beeinträchtigen.

Durch geringe Veränderungen lässt sich durch geeignete Maßnahmen ein positives Klima schaffen, so dass beispielsweise unsere Schlafgewohnheiten -speziell auch die unserer Kinder- positiv beeinflusst werden und die Aufmerksamkeit sich erhöhen kann.

Was geschieht bei einer geobiologischen Wohnraum-Analyse und worauf muss ich mich einstellen?

Ein feinsofflicher Lebensraumberater wird Sie zum vereinbarten Termin besuchen und umfangreiche Messungen vornehmen. Planen Sie für den Besuch eine Zeit von mindestens drei Stunden ein, da sich der Wohnraum- / Schlafplatzuntersuchung ein ausführliches Beratungsgepräch und eine eventuelle Sanierungsberatung anschließt.

Mit Ihrem Schlafzimmer betreten wir einen der intimsten Bereiche Ihres Lebens. Dennoch sollte im Vorfeld der Untersuchung nichts verändert oder gar entfernt werden. Belassen Sie Ihr Schlafzimmer so, wie Sie es jeden Abend betreten. Nur dann kann eine objektive Analyse durchgeführt werden.

Die Untersuchung umfasst:

Untersuchung auf Elektrosmog

  1. Die Messung auf elektrische, magnetisch und elektromagnetische Felder bzw. Wellen.
  2. Hochfrequenz die z.B. durch Mobilfunksender, Handys, und DECT-Telefone erzeugt werden.
  3. Elektrostatische Felder die durch synthetische Stoffe und dergleichen erzeugt werden.
  4. Magnetische Gleichfelder in Bettnähe, z.B. Lautsprecherboxen, Federkerne in Matratzen, etc.

Einige Berichte im PDF-Format: DECT-Telefon - Handy - Elektrosmog vermeiden -

Untersuchung auf radiästhetische Strahlenphänomene

Nachbesprechung

Ihr feinstofflicher Lebensraumberater wird die Ergebnisse seiner Messungen protokollieren und mit Ihnen besprechen. Sie erhalten Hinweise auf mögliche Sanierungsmaßnahmen. Alles wird schriftlich dokomentiert und Ihnen zugeschickt. Nutzen Sie diese Gelegenheit und stellen Sie Ihrem Lebensraumberater alle Fragen, die Ihnen auf der Seele liegen, denn auch das ist im Service inbegriffen und ausdrücklich gewünscht.

Hinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass es im wissenschaftlichen Sinn keine "Erdstrahlung" und auch keinen "Elektrosmog" gibt. Konsequenter Weise gibt es in der Lehrmeinung der Schulmedizin auch keinen Zusammenhang zwischen Erdstrahlen/Elektrosmog und körperlichen Beschwerden.